Ihre Vorteile im Überblick

  • Langjährige praktische Erfahrung
  • Schnelle Hifen bei arbeitsrechtlichen Problemen
  • Spezialisten für Kündigungen, Abmahnungen und Abfindungen

Leistun­gen für Arbeit­nehmer

Sie haben die Kündigung erhalten? Egal ob Sie damit einverstanden sind oder nicht, es ist auf einiges zu achten - z.B. die Klagefrist. Wer gekündigt wurde sollte rasch handeln.

Leistun­gen für Arbeit­geber

Wir beraten Sie bei der Restrukturierung Ihres Unternehmens. Bei der Trennung von Arbeitnehmern unterstützen wir Sie bei der Wahl der richtigen Kündigungsart und helfen Ihnen formale Fehler zu vermeiden.

Leistun­gen zum Thema SOKA-Bau

Sie möchten wissen ob Sie auch betroffen sind oder Sie haben bereits einen Mahnbescheid erhalten und brauchen Unterstützung? Fragen Sie uns.

  •  

AKTUELLES
ALLGEMEIN

Rechtsanwalt Julian Brommer Kanzlei Pavel Hannover
Rechtsanwalt Julian Brommer

Das Ende von Werkverträgen und Scheinselbständigkeit?
Arbeitsministerin Nahles hat sich gegenüber dem Koalitionspartner durchgesetzt, sodass ihre Gesetzesentwürfe zur Leiharbeit und zu den Werkverträgen nun verabschiedet werden sollen. Ziel sei es, Arbeitnehmer aus prekären Beschäftigungs- in reguläre Arbeitsverhältnisse zu bringen. So sind mehrere Änderungen im Werkvertrags- und Zeitarbeitsvertragsrecht geplant. Unter anderem soll ein neuer § 611a BGB eingeführt und das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz geändert werden.

Inkassounternehmen oder Rechtsanwalt?
Forderungseinzug durch Profis – Persönliche Ansprache des Schuldners entscheidend

Zahlungsmoral: Was tun bei säumigen Kunden?
Außenstände sind aber nicht nur ärgerlich, sie können auch die Liquidität, ja sogar die Existenz eines Unternehmens gefährden. Manch säumiger Kunde spekuliert gar darauf.

Bundesregierung legt Vorbehalt gegen europäisches Mahnverfahren für geringfügige Forderungen ein
Maximaler Streitwert soll auf 4.000 Euro begrenzt werden

Mehr Urlaubstage für ältere Mitarbeiter
Entscheidung des BAG vom 21.10.2014

Mehr ...

ONLINE-ANFRAGE

AKTUELLES
FÜR ARBEITNEHMER

Das Bild zeigt Gesetzesbücher und einen Richterhammer

Bundesarbeitsgericht: Urlaubs- und Weihnachtsgeld darf auf Mindestlohn angerechnet werden
Die Klägerin ist Vollzeit-Angestellte in einer Cafeteria. Sie und ihr Arbeitgeber haben einen Stundenlohn von weniger als 8,50 Euro brutto pro Stunde vereinbart. Darüber hinaus sieht der Arbeitsvertrag zweimal jährlich Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld) in Höhe eines halben Monatslohnes vor. Arbeitgeber und Betriebsrat haben vereinbart, diese Sonderzahlungen auf alle zwölf Monate zu verteilen. Mit diesen zusätzlichen Sonderzahlungen ergibt sich für die Klägerin ein Stundenlohn von mehr als 8,50 Euro. Daneben sind arbeitsvertraglich Überstunden-, Sonn- und Feiertags- sowie Nachtzuschläge vorgesehen, welche die Beklagte allerdings auf Grundlage des Stundenlohnes von weniger als 8,50 Euro berechnet.
Das Bild zeigt ein Telefaxgerät

Kündigung einer Mutter wegen Fax zur Elternzeit ist wirksam
Die Klägerin war als Rechtsanwaltsfachangestellte bei dem beklagten Rechtsanwalt beschäftigt. Dieser kündigte das Arbeitsverhältnis und es kam zum Kündigungsrechtsstreit. Dabei machte die Klägerin geltend, sie habe dem Beklagten nach der Geburt ihrer Tochter per Telefax mitgeteilt, dass sie Elternzeit für zwei Jahre in Anspruch nehme. Der Beklagte habe deshalb das Arbeitsverhältnis nicht kündigen dürfen.
Das Bild zeigt eine zerbrochene Fensterscheibe und Blutspuren

Ist der Sturz beim Einstieg durch ein angelehntes Schlafzimmerfenster ein Arbeitsunfall?
Die 43jährige Klägerin war in einer Gaststätte beschäftigt. Als sie mit ihrem Pkw Lebensmittel für die Gaststätte einkaufen sollte, bemerkte sie, dass ihr Schlüsselbund fehlte. Daraufhin wollte sie zuhause den Ersatzschlüssel holen. Sie verständigte einen Schlüsseldienst und ließ sich von ihrem Arbeitgeber nach Hause fahren. Der Schlüsseldienst bot der Klägerin an, die Wohnungstür aufzufräsen. Sie lehnte dieses ab und versuchte, durch das angelehnte Schlafzimmerfenster in ihre Wohnung einzusteigen. Dabei stürzte sie ab und erlitt einen Lendenwirbelbruch.
Das Bild zeigt einen aggressiven Hund

Biss ins Gesicht bei Betreuung eines Hundes ist kein Arbeitsunfall
Ein Mann bat eine langjährige Bekannte, während seines mehrwöchigen Urlaubs seinen Hund zu betreuen. Die Frau - früher selbst Hundebesitzerin – sollte den Hund füttern, ausführen und durfte ihn mit zu sich nach Hause nehmen. Während sie mit ihm bei sich zu Hause spielte, sprang das Tier plötzlich auf und biss ihr in Gesicht und Hals. Sie wurde hierbei schwer verletzt.
Das Bild zeigt Arbeiter in Arbeitskleidung

Wann gehören Umkleidezeiten zur Arbeitszeit und müssen vom Arbeitgeber bezahlt werden?
Wenn das Tragen von Arbeitskleidung Pflicht ist und diese erst im Betrieb angelegt werden darf, gehören Umkleidezeiten zu der Arbeitszeit. Damit sind diese  Zeiten auch vom Arbeitgeber zu vergüten. Das Hessische Landesarbeitsgericht (LAG) hat nun entschieden, dass auch ein Arbeitgeber zahlen muss, der nicht vorgeschrieben hatte, die betriebliche Umkleidestelle zu nutzen. Dies gilt für die Umkleidezeit und die Wege zwischen Arbeitsplatz und Umkleidestelle.

Mehr ...

AKTUELLES
FÜR ARBEITGEBER

Das Bild zeigt die Rechtsanwälte Thomas Pavel, Dr. Stephan Meyer und Julian Brommer der Kanzlei PAVEL Hannover
Rechtsanwälte Kanzlei PAVEL Hannover

Unwirksame Versetzungsklausel bei genauer Tätigkeitsbeschreibung im Arbeitsvertrag
Der Kläger, von Beruf Diplom-Ingenieur, ist bei der beklagten Firma als Mitarbeiter des Bereichs Helpdesk beschäftigt. Im Arbeitsvertrag der Parteien werden die Tätigkeit und die Einzelheiten seiner Beschäftigung genau geregelt. Die Tätigkeitsbeschreibung endet mit einer Versetzungsklausel: „Er [der Arbeitnehmer] verpflichtet sich, auch andere zumutbare Arbeiten auszuführen - auch an einem anderen Ort -, die seinen Vorkenntnissen und Fähigkeiten entspricht.“
Das Bild zeigt Spielwürfel im Rauch

Keinen Anspruch auf rauchfreien Arbeitsplatz durch Ausnahmeregelung
Der Kläger arbeitet in dem von der Beklagten in Hessen betriebenen Spielcasino als Croupier. Er hat hierzu im Durchschnitt wöchentlich zwei Dienste (jeweils sechs bis zehn Stunden) in einem abgetrennten Raucherraum zu arbeiten. Nur dort und im Barbereich ist den Gästen das Rauchen gestattet. Der Raucherraum ist mit einer Klimaanlage sowie einer Be- und Entlüftungsanlage ausgestattet. Der Kläger verlangt von der Beklagten, ihm ausschließlich einen tabakrauchfreien Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.
Das Bild zeigt eine Person mit Hemd und Krawatte, bei der das Gesicht nicht zu erkennen ist

Irrtum beim Anblick oder Benachteiligung einer transsexuellen Bewerberin?
Die Beklagte vertreibt Designerschmuck. Aufgrund eines Vermittlungsvorschlags der Agentur für Arbeit wurde ein Termin zur persönlichen Vorstellung der Klägerin bei dem Logistikleiter der Beklagten - Herrn P. - vereinbart.
Das Bild zeigt die Rechtsanwälte Thomas Pavel, Dr. Stephan Meyer und Julian Brommer der Kanzlei PAVEL Hannover
Rechtsanwälte Kanzlei PAVEL Hannover

Unterschreiben Sie eine Kündigung besser deutlich – sonst kann sie unwirksam sein
Die 56 Jahre alte Klägerin ist bei dem Beklagten in der Familienarbeit beschäftigt. Der Beklagte kündigte das Arbeitsverhältnis fristlos und hilfsweise ordentlich. Gegen die Wirksamkeit dieser Kündigungen hat sich die Klägerin mit einer Klage gewandt. Beide Kündigungserklärungen seien lediglich mit zwei „Haken“ unterzeichnet. Diese würden dem gesetzlichen Schriftformerfordernis nicht entsprechen.
Das Bild zeigt gestapelte Pizzakartons

Stundenlohn war sittenwidrig – Arbeitgeber zu Nachzahlung an Jobcenter verurteilt
Der beklagte Arbeitgeber betreibt eine Pizzeria im östlichen Brandenburg. Die dort als Auslieferungsfahrerin tätige Arbeitnehmerin erhielt durchgängig pauschal 136 Euro bei einer vereinbarten Arbeitszeit von ca. 35-40 Stunden pro Monat. Das klagende Jobcenter hatte in den Jahren 2011 – 2014 Leistungen zur Grundsicherung an die Arbeitnehmerin gemacht.

Mehr ...

AKTUELLES
ZUM THEMA SOKA BAU


ULAK nimmt Klage in voller Höhe zurück
Die ULAK hatte gegenüber unserer Mandantin gut 2.800,00 EUR Sozialkassenbeitrag für zwei Monate gefordert. Vor der Güteverhandlung hat die ULAK die Klage zurückgenommen (AZ 2 Ca 328/16).  

Nach Erfolg gegen die SOKA in einem gerichtlichen Verfahren nimmt die SOKA sieben Klagen zurück
Nachdem wir für eine Mandantin zwei Klagerücknahmen gegen die SOKA erstritten haben, hat die SOKA sieben weitere Klagen zurückgenommen. Hierbei handelt es sich um folgende Verfahren: AZ 8 Ca 82/16, Klagerücknahme vom 03.03.2016 AZ 8 Ca 191/15, Klagerücknahme vom 03.03.2016 AZ 08 Ba 281/16 / 8 Ca 191/16, Klagerücknahme vom 31.03.2016 AZ 8 Ca 541/15, Klagerücknahme vom 03.03.2016 AZ 8 Ca 774/15, Klagerücknahme vom 03.03.2016 AZ 8 Ca 775/15, Klagerücknahme vom 03.03.2016 AZ 8 Ba 448/16 / 8 Ca 274/16, Antragsrücknahme vom 30.03.2016

ULAK nimmt gegen Mandantin zwei Klagen in voller Höhe zurück
Gegenüber unserer Mandantin hatte die ULAK in zwei Verfahren insgesamt 70.524,00 EUR an Sozialkassenbeiträgen geltend gemacht. Im Verfahren hat die ULAK dann beide Klagen vollumfänglich zurückgenommen (AZ 65 Ca 80521/16 und 65 Ca 80905/16).  

SOKA nimmt schon wieder Klage über ca. 14.000,00 EUR zurück
Die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) nimmt erneut eine Klage über ca. 14.000,00 EUR zurück (Az: 2 Ca 300/16).
Schreiben der SOKA-BAU
Klagerücknahme der SOKA-BAU

SOKA-BAU nimmt Klage über 83.000 EUR zurück
Die Lohn- und Ausgleichskasse der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) nimmt erneut eine Klage über 83.000 EUR zurück (Az: 5 Ca 570/16).

Mehr ...

Verbände

Unsere Anwälte sind Mitglieder bei ...

  • Anwaltverein
  • Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht

Kanzlei Pavel

Hinüberstraße 4
30175 Hannover
Tel: 0511 - 81 70 61
Fax: 0511 - 283 45 81
e-Mail:info(at)kanzlei-pavel(dot)de

IHRE SPEZIALISTEN FÜR ARBEITSRECHT

Das Wissen und die Erfahrung aus über 20-jähriger arbeitsrechtlicher Tätigkeit und die in weit über tausend Gerichtsverfahren gewonnene Professionalität. Unser Engagement in Ihrem Projekt wird Sie überzeugen. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Pavel entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Strategie, mit der Sie zum Recht kommen. Die hier für erforderliche Rechtskenntnis liefern wir, nötige Informationen liefern Sie anhand gemeinsam erstellter To-Do-Listen.

Als Experten für Arbeitsrecht arbeiten unsere erfahrenen Anwälte schnell und zuverlässig, um Ihr Anliegen zu realisieren.