Leistun­gen zum Thema SOKA-Bau

Sie möchten Rückforderungen für die Jahre 2013 und 2014 geltend machen oder wissen, ob Sie betroffen sind oder haben gar bereits einen Mahnbescheid erhalten und brauchen Unterstützung? Fragen Sie uns.

Leistun­gen für Arbeit­nehmer

Sie haben die Kündigung erhalten? Egal ob Sie damit einverstanden sind oder nicht, es ist auf einiges zu achten - z.B. die Klagefrist. Wer gekündigt wurde sollte rasch handeln.

Leistun­gen für Arbeit­geber

Wir beraten Sie bei der Restrukturierung Ihres Unternehmens. Bei der Trennung von Arbeitnehmern unterstützen wir Sie bei der Wahl der richtigen Kündigungsart und helfen Ihnen formale Fehler zu vermeiden.

SOKA-Rückforderung? Wir rufen kostenlos zurück.

  •  

AKTUELLES
ZUM THEMA SOKA BAU


Klage der SOKA-Bau vor dem Arbeitsgericht Wiesbaden über 47.672,54 EUR abgewiesen
Die SOKA-Bau verlangte von unserer Mandantin Zahlung von Sozialkassenbeiträgen in Höhe von 47.672,54 EUR für den Zeitraum von März 2011 bis April 2014. Das Arbeitsgericht entschied nun, dass keine Beitragspflicht unserer Mandantschaft bestand.

Außergerichtlicher Erfolg: Mandantin muss keine Beiträge zahlen
Die SOKA-Bau verlangte von unserer Mandantin Zahlung von Sozialkassenbeiträgen i.H.v. ca. 80.000 EUR. Nach Darlegung der Betriebstätigkeit, Aufbau des Betriebs und Verteilung der Arbeitszeiten sowie juristischer Stellungnahme hat die SOKA-Bau nunmehr festgestellt, dass keine Beitragspflicht vorlag.

Schließung des Beitragskontos
Die Kanzlei PAVEL hat für einen Mandanten erwirkt, dass die SOKA-BAU feststellen musste, dass der Betrieb nicht sokapflichtig ist, sodass rückwirkend zum Jahr 2005 das Beitragskonto geschlossen wurde.

Klage der SOKA-BAU über 207.069,00 EUR abgewiesen
Die Kanzlei PAVEL hat erreicht, dass eine Klage der SOKA-BAU vom Arbeitsgericht Wiesbaden über 207.069,00 EUR abgewiesen wurde (Az. 4 Ca 29/18 SK).

Mehrfacher außergerichtlicher Erfolg: Kanzlei Pavel erreicht Sokafreiheit
Die Kanzlei PAVEL hat mehrere Unternehmen gegenüber der SOKA-BAU und der SOKA-DACH erfolgreich außergerichtlich vertreten und die Feststellung erwirken können, dass die Betriebe nicht sokapflichtig sind.

Mehr ...

AKTUELLES
FÜR ARBEITNEHMER


Vergleichsverhandlungen hemmen arbeitsvertragl. Ausschlussfristen
Beinhaltet der Arbeitsvertrag allgemeine Geschäftsbedingungen, nach denen Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis innerhalb einer bestimmten Frist gerichtlich geltend gemacht werden müssen, wird diese Frist gehemmt, solange Arbeitgeber und Arbeitnehmer Vergleichsverhandlungen führen.

Bundesverfassungsgericht kippt Rechtsprechung des BAG zu sachgrundlosen Befristungen
Das Bundesverfassungsgericht hat die großzügigen Handhabung des Bundesarbeitsgerichts von sachgrundlosen Befristungen verworfen und festgestellt, dass erneute sachgrundlose Befristungen auch nach mehrjähriger Pause verfassungswidrig seien.

"Volkslehrer" geht gegen Kündigung vor
Ein Berliner Grundschullehrer betreibt in seiner Freizeit einen Youtube-Kanal mit dem Namen "Der Volkslehrer" und wurde aufgrund vermeintlich volksverhetzender Videos gekündigt. Nunmehr geht er gegen die Kündigung des Landes Berlin vor.

Keine Vergütung des Resturlaubs für Referendare
Nach Ansicht des EuGH- Generalanwalts bestehe ein Anspruch auf Vergütung des Resturlaubs für Rechtsreferendare grundsätzlich nicht. Ausnahme hierzu sei, dass der Arbeitgeber den Urlaub tatsächlich nicht ermöglicht habe.

Kein Ausgleich überdurchschnittlicher Arbeitszeit durch Urlaubs- und Feiertage
Urlaubs und gesetzliche Feiertage dürfen bei der Berechnung der Höchstarbeitszeit nach dem Arbeitszeitgesetz nicht als Ausgleichstage berücksichtigt werden. Dies zählt ebenso für Urlaubstage, die über den gesetzlichen Mindesturlaub hinaus gehen, sowie für gesetzliche Feiertage, die auf einen Werktag fallen.

Mehr ...

AKTUELLES
FÜR ARBEITGEBER


Rückforderung des Weihnachts-geldes bei Kündigung im Folgejahr zulässig
Die Regelung in einem Tarifvertrag, dass eine jährliche Sonderzahlung vom Bestand des Arbeitsverhältnisses zu einem Stichtag außerhalb des Bezugszeitraums im Folgejahr abhängig gemacht wird, stellt kein Verstoß gegen höherrangiges Verfassungsrecht dar.  

Streit ums Kopftuch beschäftigt erneut Arbeitsgerichte
Die vom Arbeitgeber erteilte Weisung, während der Arbeitszeit auf ein Kopftuch zu verzichten, stellt eine unzulässige Ausübung des Weisungsrechts dar, welche nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz eine mittelbare Diskriminierung darstellt.

Vertragliche Ausschlussklausel wirkt für und gegen beide Parteien
Auch der Arbeitgeber muss im Falle einer von ihm gestellten Ausschlussklausel Ansprüche gegen den Arbeitnehmer rechtzeitig geltend machen.

Die private Handynummer bleibt auch gegenüber dem Chef privat
Arbeitnehmer sind nicht verpflichtet ihre private Handynummer, im Rahmen eines Bereitschaftsdienstes, ihrem Arbeitgeber mitzuteilen.

Fristlose Kündigung aufgrund Verdachtes zur Nähe zum militanten Islamismus gerechtfertigt?
Das Landesarbeitsgericht Hannover entschied am 12.03.2018, dass ein bloßer Verdacht von außerdienstlichen Fehlverhaltens in Form von strafbaren unterstützen von religiös motivierten Extremismus eine außerordentliche Kündigung nicht begründen kann. 

Mehr ...

AKTUELLES
ALLGEMEIN


Auch im Profifußball sollte es einen Tarifvertrag geben
Die Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV) fordert einen Tarifvertrag für den Profifußball. Dabei geht es nicht primär um das Gehalt, sondern zum Beispiel um längere Lohnfortzahlung bei Krankheit, Beteiligung an Vermaktungserlösen und um eine freie Arztwahl.

Gesetz zur Rückkehr in Vollzeit
In den Sondierungsgesprächen zur Regierungsbildung habe die Parteien einer möglichen großen Koalition vereinbart, Änderungen im Arbeitsrecht umzusetzen. Es sollen diverse Gesetzesvorhaben umgesetzt werden.

Regierungsbildung: Arbeitsrechtliche Reformen geplant
In den Sondierungsgesprächen zur Regierungsbildung habe die Parteien einer möglichen großen Koalition vereinbart, Änderungen im Arbeitsrecht umzusetzen. Es sollen diverse Gesetzesvorhaben umgesetzt werden.

Lohngleichheit durch neues Transparenzgesetz?
Statistisch gesehen verdienen Frauen in vielen Berufsbranchen weniger als ihre männliche Kollegen. Die Differenz sollen nun durch das Lohntransparenzgesetz minimiert werden.

Steht eine Novellierung des Arbeitszeitgesetzes bevor?
In Berlin werden im Rahmen der Sondierungsgespräche neue Gesetzesvorhaben publik. So wird berichtet, dass eine Änderung des Arbeitszeitgesetzes ein Teil der Agenda einer neuen Regierung sein könnte. Dabei geht es maßgeblich um eine Flexibilisierung von Arbeitszeiten, um den Herausforderungen der Digitalisierung gewachsen zu sein.

Mehr ...

ONLINE-ANFRAGE

Verbände

Unsere Anwälte sind Mitglieder bei ...

  • Anwaltverein
  • Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht

Kanzlei Pavel

Hinüberstraße 4
30175 Hannover
Tel: 0511 - 81 70 61
Fax: 0511 - 283 45 81
e-Mail:info(at)kanzlei-pavel(dot)de

IHRE SPEZIALISTEN FÜR ARBEITSRECHT

Das Wissen und die Erfahrung aus über 20-jähriger arbeitsrechtlicher Tätigkeit und die in weit über tausend Gerichtsverfahren gewonnene Professionalität. Unser Engagement in Ihrem Projekt wird Sie überzeugen. Die Rechtsanwälte der Kanzlei Pavel entwickeln gemeinsam mit Ihnen die Strategie, mit der Sie zum Recht kommen. Die hier für erforderliche Rechtskenntnis liefern wir, nötige Informationen liefern Sie anhand gemeinsam erstellter To-Do-Listen.

Als Experten für Arbeitsrecht arbeiten unsere erfahrenen Anwälte schnell und zuverlässig, um Ihr Anliegen zu realisieren.